Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
NEWSLETTER
 
FÖRDERUNG
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Gemeinde Zernitz-Lohm

Wappen

Lohmer Dorfstr. 17 a
16845 Zernitz-Lohm OT Lohm

Homepage: www.gemeinde-zernitz-lohm.de

Kirche in Zernitz

Einwohnerzahl: 903 (Stand: 31.12.2021)

Fläche: 36.967.475 m²

Bürgermeisterin:  Sigrid Schumacher Lohmer Dorfstraße 17a, 16845 Zernitz-Lohm GT Lohm

 

Tel.: 033973/50513 oder Mobil 0176 61490616

Gesprächstermine nach telefonischer Vereinbarung

 

Zernitz
Zernitz gehört zu den ältesten Dörfern der Prignitz. Urkundlich erwähnt wurde der Ort erstmals als ,,Cernitz' im Jahre 1324. Der Name ist wendischen Ursprungs und geht Auf ,,Cern' = ,,der Schwarze' zurück. Das Dorf gehörte lange der Familie von Rohr, die in der Prignitz und im Ruppinschen viele Besitzungen hatte. Die Familie von Rohr besaß über viele Jahrhunderte hinweg das Patronat über die Ortskirche von Zernitz und jene im benachbarten Holzhausen. Bei der Kirche handelt es sich um eine Frühgotische Feldsteinkirche mit Backsteinkanten und einen Turm in der Breite des Kirchenschiffes. Zernitz liegt an der Eisenbahnstrecke Berlin-Hamburg und erhielt bei der Eröffnung der Strecke im Jahre 1846 einen der bedeutendsten Bahnhöfe der Prignitz. Er ist im neoklassizistischen Stil erbaut und wurde 1990/91 sehr aufwendig restauriert. Ab 1846 entstand der Ortsteil Zernitz-Bahnhof, in dem sich besonders Händler und Geschäftsleute niederließen. Im Februar 1945 hielt in der Nähe des Bahnhofes ein Zug mit jüdischen KZ- Häftlingen, der versehentlich von amerikanischen Tieffliegern angegriffen wurde. Dabei verloren 48 Männer, Frauen und Kinder ihr Leben, die in einem Gemeinschaftsgrab ihre letzte Ruhe fanden.

Lohm
Lohm ist ein altes Sackgassendorf, auch Angerdorf genannt. Es wurde 1336 als ,,tu Deme Luome' erstmals erwähnt. Der Name ist, wie viele andere in der Region, slawischer Herkunft und soll danach ,,Iom'= Wind oder Windbruch bedeuten. Demnach wurde Lohm des Öfteren von Zerstörungen durch Wind und Wasser Heimgesucht. Untrennbar ist die Geschichte des Dorfes mit der Adelsfamilie von Kröcher verbunden, einem der ältesten und angesehensten der märkischen Adelsgeschlechter. Vom 14. bis Ende des 19. Jahrhunderts hat die Familie dem Dorf ihren Stempel Aufgedrückt. Davon zeugen die noch gut erhaltenen Barockschlösser Lohm I und Lohm II. Beide Schlösser ziert das Kröchersche Wappen, in dessen Mitte ein Kamel Prangt. Der Sage nach ist das Kamel eine Reminiszenz an zwei Ritter der Familie von Kröcher, die während der mittelalterlichen Kreuzzüge eine Christin aus denn Händen der ,,Ungläubigen' befreiten und sie hernach auf einen Kamel in Sicherheit brachten. Die Fachwerkkirche wurde 1828 erbaut und danach mehrmals restauriert. Das Ensemble des Kirchenplatzes wird durch einige gut erhaltene Fachwerkhäuser vervollständigt.

Gemeindeteile von Zernitz sind die Ortschaften Goldbeck, Koppenbrück und Neuendorf, zu Lohm gehört der Gemeindeteil Krüllenkempe, eine Streusiedlung.

Goldbeck
Das Dorf gehörte früher zum Kreis Ruppin und dort seit 1950 zum Gemeindebezirk Koppenbrück. Gegründet wurde der Ort 1774 auf der Stadtfeldmark von Neustadt (Dosse). 10 holländisches Kolonisten siedelten hier mit je 50 Morgen Land. Von der Gründung an bis 1950 war Goldbeck eine eigenständige Gemeinde. Der Name des Ortes rührt von der Bezeichnung ,,Goldbach' her.

Neuendorf
Im Mittelalter existierte bereits eine Siedlung zwischen der heutigen Ortschaft und dem Burgwall westlich des Dorfes, die bis heute als ,,alte Dorfstelle' bezeichnet wird. Es ist nicht bekannt, warum die Bewohner ihre Dorfstelle verließen, aber bis heute lassen sich dort noch Artefakte und Scherben finden. Neuendorf wurde im 14. Jahrhundert gegründet und hieß zuerst ,,Nuendorf', etwas später ,,Niendörff'. Es war von jeher eine Gutssiedlung und wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts zu einem Rittersitz der Familie von Rohr ausgebaut, bis es etwa Mitte des 17. Jahrhunderts an Die Familie Winterfeld fiel. Genau wie die Eigentümer von Voigtsbrügge und Joachimshof waren die Herren von Winterfeld zu Neuendorf automatisch Mitglied des Preußischen Landtages. Sie besaßen ein so genanntes landtagsfähiges Rittergut. Die heutige Bebauung des Ortes entstand größtenteils nach der Bodenreform 1945, bereits 1928 wurde Neuendorf nach Zernitz eingemeindet.

Bauernhaus in Lohm


Aktuelle Meldungen

Bekanntmachung der Gemeinde Zernitz-Lohm Förmliche Beteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB zum Bebauungsplan "Windberg Zernitz" der Gemeinde Zernitz-Lohm

(05.09.2022)

Bekanntmachung der Gemeinde Zernitz-Lohm

Förmliche Beteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB zum Bebauungsplan „Windberg Zernitz“ der Gemeinde Zernitz-Lohm

 

Die Gemeindevertretung Zernitz-Lohm hat in ihrer Sitzung am 14.06.2022 den Beschluss zur Offenlage des Entwurfs des Bebauungsplans „Windberg Zernitz“ gefasst.

 

Ziel des Bebauungsplans ist die Ausweisung von zusätzlichem Bauland. In der Gemeinde Zernitz-Lohm gibt es unvermindert Nachfragen nach Bauland zur Errichtung von Einfamilienhäusern. Aus diesem rund will die Gemeinde Zernitz-Lohm neues Bauland ausweisen. Seit 2015 wurden gezielt mehrere an die Ortslage angrenzende Bereiche auf eine mögliche Neuausweisung als Baulandflächen untersucht.

 

Das Plangebiet befindet sich im Ortsteil Zernitz der Gemeinde Zernitz-Lohm südlich der L141 zwischen Zernitz Dorf und Zernitz Bahnhof. Es umfasst eine Fläche von ca. 2,4 ha und umfasst die Flurstücke 160, 242 tlw., 244 tlw., 246 tlw., 248 tlw., und 299 tlw. der Flur 4 der Gemarkung Zernitz.

 

Das neue Baugebiet liegt gegenüber einer bereits vorhandenen Bebauung auf der anderen Straßenseite direkt an der L 141. Es ist geplant, dass die neuen Grundstücke direkt von der Landesstraße aus erschlossen werden. Das Plangebiet ist hinsichtlich der technischen Infrastruktur bislang nicht erschlossen. Die Heranführung der Medien an die vorgesehenen Baugrundstücke erfolgt im Rahmen des Vollzugs des Bebauungsplans.

 

Die Lage des Plangebiets ist untenstehender Abbildung zu entnehmen.

 

Die förmliche Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 2 BauGB findet im Rahmen einer öffentlichen Auslegung in der Zeit vom 05.09.2022 bis einschließlich 07.10.2022

 

Montag            8.00-12.00 und 13.00-16.00 Uhr

Dienstag          8.00-12.00 und 13.00-18.00 Uhr

Mittwoch            8.00-12.00 und 13.00-16.00 Uhr

Donnerstag      8.00-12.00 und 13.00-16.00 Uhr

Freitag               8.00-12.00 Uhr

 

im Amt Neustadt (Dosse), Bahnhofstraße 6, 16845 Neustadt (Dosse), Zimmer 10 statt.

Zur Auslegung stehen folgende Unterlagen und Informationen zur Verfügung:

  • Entwurf des Bebauungsplans nach § 13b BauGB, Stand 05/2022
  • Entwurf der Begründung zum Bebauungsplan, Stand 05/2022
  • Naturschutzfachliche und Artenschutzrechtliche Bewertung, Stand Mai 2022

Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind für den Entwurf des Bebauungsplans „Windberg Zernitz“ verfügbar:

Im Rahmen der Begründung und der Naturschutzfachlichen und Artenschutzrechtlichen Bewertung:

Informationen zu betroffenen Schutzgebieten insbesondere zum Landschaftsschutzgebiet „Westhavelland“ und zum Naturpark „Westhavelland“

Die artenschutzrechtliche Prüfung erfolgt für alle potenziell relevanten Artengruppen bzw. Arten des Bebauungsplangebietes. Faunistische Artenerfassungen wie Brutvogelkartierungen wurden nicht vorgenommen.

Für alle streng geschützten Tier und Pflanzenarten erfolgt eine Relevanzprüfung anhand ihrer artspezifischen Habitatbedingungen und Abschätzung bezüglich vorkommender Biotoptypen.

 

Der Inhalt der ortsüblichen Bekanntmachung und die auszulegenden Unterlagen können auf der Homepage www.amt-neustadt-dosse.de sowie im zentralen Landesportal unter www.uvp-verbund.de/bb eingesehen werden.

 

Stellungnahmen können während der Auslegungsfrist vorgebracht werden. Dies kann beispielsweise schriftlich, mündlich zur Niederschrift oder per E-Mail unter erfolgen. Des Weiteren wird den Bürgern im Rahmen des öffentlichen Auslegungsverfahrens während der Dienstzeiten auch Gelegenheit zur Erörterung gegeben. Es wird darauf hingewiesen, dass auch Kinder und Jugendliche Teil der Öffentlichkeit sind.

Die Vorschriften über die Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung dienen insbesondere der vollständigen Ermittlung und zutreffenden Bewertung der von der Planung berührten Belange und der Information der Öffentlichkeit. Es wird darauf hingewiesen, dass Stellungnahmen, die im Verfahren der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, bei der Beschlussfassung über die Änderung des Bauleitplans unberücksichtigt bleiben können, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bauleitplans nicht von Bedeutung ist.

 

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf Grundlage des § 3 BauGB in Verbindung mit Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e DSGVO und dem Brandenburgischen Datenschutzgesetz. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absender abgegeben haben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung.

 

Neustadt (Dosse), den 02.08.2022

 

gez.: A. Schumacher

Amtsdirektor

Ausschnitt

 

Umbau / Erweiterung Sporthaus in 16845 Zernitz

(30.05.2022)

Feierliche Einweihung am 04.06.2022, Beginn: 13 Uhr

Zernitz wurde urkundlich erstmals 1324 als "Cernitz" erwähnt und gehört zu den ältesten Orten der Prignitz. Im Jahre 1951 gründete sich der heutige Sportverein Zernitz SV mit den Abteilungen Fußball, Tischtennis, Kegeln und Schach. Das ebenerdige Gebäude wurde 1973 eingeweiht.

Das sanierungsbedürftige Bestandsgebäude wird nunmehr grundsaniert und auch um Sanitäranlagen und einem zusätzlichen Umkleideraum erweitert.

Über dem kompletten Gebäude wird ein neuer Walmdachstuhl aus Fertigbindern errichtet und mit Trapezblech eingedeckt. Hierdurch erhält man zusätzlich einen überdachten Terrassenbereich. Im Innenbereich des Bestandsgebäudes werden die Sanitärbereiche komplett abgebrochen und von Grund auf neu errichtet. Im Außenbereich ist die Pflasterung der überdachten Terrasse incl. Zuwegung zum Eingangstor und den WC-Anlagen vorgesehen.

Die Sanierung und der Umbau des Sporthauses ist eine Initiative zur Stärkung der Vereinsarbeit zur Erhaltung und Entwicklung des Sportangebotes in der Region. Nicht nur die Mitglieder des Sportvereins nutzen das Sporthaus regelmäßig, sondern auch verschiedene Vereine aus der Gemeinde und den umliegenden Orten (Kegler, Tischtennis, Volkssolidarität, Schach).

Die Finanzierung erfolgt zum Großteil aus Fördermitteln gemäß LEADER-Richtlinie.

Auf Grundlage der erteilten Baugenehmigung wird momentan die Ausführungsplanung und die Ausschreibung der einzelnen Gewerke erstellt. Die Ausschreibungen werden über den Vergabemarktplatz veröffentlicht.

Des Weiteren wird die Fachplanung für Heizung-, Sanitär- und Elektroinstallation auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg ausgeschrieben.

https://vergabemarktplatz.brandenburg.de

Sporthaus Zernitz 19.02.2019

Gesamtkosten:                         379.161,98€

Baubeginn geplant:                  Juni 2021

Baufertigstellung:                      Mai 2022

Zuwendung des Landes Brandenburg gem. Richtlinie des Ministeriums für ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft über die Gewährung von Zuwendungen für die Förderung der ländlichen Entwicklung im Rahmen von LEADER in Höhe von 284.371,48€.

Das Vorhaben wird mit ELER-Mitteln (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums) finanziert.                          http://www.eler.brandenburg.de

eler

 

Sanierung des Dorfkindergartens in 16845 Zernitz

(19.03.2021)

Zernitz wurde urkundlich erstmals 1324 als "Cernitz" erwähnt und gehört zu den ältesten Orten der Prignitz.

Das Bauernhaus (Villengebäude) stammte ca. aus dem Jahr 1925 und hat ca. eine Gesamtfläche von 350 qm. Im Erdgeschoss befinden sich die Gruppenräume der drei Mäusegruppen, der Spiel-/ Essenraum der Großen Gruppe, ein Waschraum und eine Küche. Im Obergeschoss befinden sich die Gruppenräume der beiden Mittelgruppen und der Großen Gruppe, ein Lese raum mit Bibliothek, zwei Waschräume, ein Schlafraum, ein Sportraum und das Büro der Leiterin. In den letzten Jahren erfolgten nur kleinere Sanierungsarbeiten. 2018 wurden die Waschräume im Erdgeschoss saniert. Die sanitären Gegebenheiten stammen teilweise noch aus den 90er Jahren und entsprechen nicht mehr den geforderten Standards.

Mit der geplanten Sanierung im Innenbereich des Gebäudes sollen nunmehr alle Räume auf den jetzigen Stand der Technik gebracht werden. Dies umfasst z.B. die akustische Sanierung in allen Gruppenräumen, die komplette Sanierung der beiden Waschräume im Obergeschoss, Decken-/ Wand- und Fußbodensanierung in fast allen Räumen, eine Aufarbeitung der historischen Haupteingangstür, der Schiebetür und Gruppenraumtüren aus der Errichterzeit und die Grunderneuerung der E-Anlagen in den noch nicht elektrisch sanierten Räumen.

Kita Zernitz

 

Der Drei-Seitenhof bildet mit der Sanierung des Kindergartens den krönenden Abschluss des gesamten Ensembles. Bereits 2019 wurden die ehemaligen Stallanlagen auch mit Mitteln aus der LEADER-Förderung aufwendig saniert.

Kita Zernitz1

Die Finanzierung erfolgt auch bei der Kita zum Großteil aus Fördermitteln gemäß LEADER-Richtlinie.

Auf Grundlage der bereits vorhandenen Bauplanung wird momentan die Ausführungsplanung und die Ausschreibung der einzelnen Gewerke erstellt. Die Ausschreibungen werden über den Vergabemarktplatz veröffentlicht.

https://vergabemarktplatz.brandenburg.de

Gesamtkosten:                         219.995,56€

Baubeginn geplant:                   Mai 2021

Baufertigstellung:                      Oktober 2021

Zuwendung des Landes Brandenburg gem. Richtlinie des Ministeriums für ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft über die Gewährung von Zuwendungen für die Förderung der ländlichen Entwicklung im Rahmen von LEADER in Höhe von 162.170,94€.

Das Vorhaben wird mit ELER-Mitteln (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums) finanziert.                          http://www.eler.brandenburg.de

eler


Fotoalben